Erprobungsstufe

Was bedeutet eigentlich „ Erprobungsstufe“?

Die Erprobungsstufe am Gymnasium umfasst die Schuljahre 5 und 6, in der die Kinder an das gymnasiale Lernen und Arbeiten herangeführt werden. Die Klassen bilden eine pädagogische Einheit, deshalb finden die erste Versetzung und die Entscheidung über den Verbleib am Gymnasium erst am Ende der Klasse 6 statt.

Wie gestalten wir den Übergang an unsere Schule?

In der Jahrgangsstufe 5 legen wir besonderen Wert darauf, unseren neuen Schülerinnen und Schülern den Übergang von der Grundschule zum Gymnasium so sanft und angenehm wie möglich zu gestalten. Uns ist bewusst, dass dieser Neuanfang für viele nicht leicht ist. Deshalb ist es uns wichtig, dass jedes Kind sich nach einer gewissen Übergangszeit in seiner neuen Lernumgebung wohlfühlt.

Bei der Zusammenstellung der Klassen wird nach Möglichkeit auf bestehende Freundschaften, gemeinsame Schulwege und ein ausgewogenes Verhältnis der Geschlechter Rücksicht genommen.

Vor den Sommerferien findet ein „Kennenlernvormittag“ statt, bei dem die Kinder ihre Klassenlehrerteams, Mitschüler und -schülerinnen sowie ihren Klassenraum kennen lernen.

Unsere 5. Klassen werden jeweils von einem Klassenlehrerteam sowie von Paten betreut und begleitet. Um unsere Schüler und Schülerinnen intensiv beobachten, fördern und fordern zu können, ist es uns wichtig, eine personale Konstanz in der Lehrerbesetzung einzuhalten, also Lehrerwechsel zu vermeiden und die Anzahl der unterrichtenden Lehrer und Lehrerinnen gering zu halten.So wird ein regelmäßiger und vertrauensvoller Austausch zwischen der Klassenleitung und den Schülern gewährleistet.

Regelmäßig findet ein intensiver Austausch zwischen unseren Lehrern und denen der benachbarten Grundschulen statt. So können wir in der Grundschule eingeübte Methoden und Techniken beibehalten und erweitern.

 

Weitere Informationen können Sie unserer Broschüre „Schulinfo“ entnehmen.